Sprachen

Publikationen - Abschied von General-Konsul Ryszard Kr├│l

Mittwoch, der 24. Januar war f├╝r unsern Verein ein ganz besonderer Tag.
Mit einer Einladung von Herrn Ryszard Kr├│l, Generalkonsul der polnischen Republik, in der Tasche fuhren wir nach Leipzig. Grund der Einladung in den historischen Saal des alten Leipziger Rathauses war der offizielle Abschiedsempfang von Ryszard Kr├│l.
Er hat unsere Arbeit seit 2004 aktiv unterst├╝tzt. Ein H├Âhepunkt dieser guten Zusammenarbeit war die Einweihung einer polnischen Gedenktafel im Mai 2005.

Nunmehr Rentner, wird Generalkonsul Kr├│l mit seiner Frau Ende Januar zur├╝ck nach Warschau gehen. Vom Ehepaar Kr├│l pers├Ânlich begr├╝├čt, gab es im offiziellen Teil der Verabschiedung dankvolle, lockere Reden, die die gro├če Achtung und den Respekt der man der Person Ryszard Kr├│l und seiner geleisteten Arbeit entgegen brachte betonten.
Die vielen anwesenden G├Ąste aus Politik, Landesregierungen, Kirche, Bundeswehr, Vereinigungen, Kultur und Privatpersonen verabschiedeten sich an diesem Abend noch alle pers├Ânlich vom Ehepaar Kr├│l. Im anschlie├čendem inoffiziellen Teil, der wunderbar versorgt wurde durch eine polnische Cateringfirma, trafen unsere Vereinsmitglieder auch Herrn Prof. Dr. Volkhard Knigge, Stiftungsdirektor der Gedenkst├Ątte Buchenwald und Herrn Dr. Wagner, Leiter der Gedenkst├Ątte Mittelbau-Dora zu einem offenen und herzlichen Gespr├Ąch.

Die Begegnung mit Herrn Dr. Zbigniew Zareba, dem neuen polnischen Generalkonsul, verlief sehr herzlich. Man war sich dar├╝ber einig, die entstandene enge Zusammenarbeit auch zuk├╝nftig weiter zu f├╝hren.
H├Âhepunkt f├╝r uns war die ├ťbergabe eines 3D-Modells, Darstellung des ehemaligen Bunkers 1, gestaltet mit Gedenktafeln, Kranzniederlegungen und Denkmal aus originalem Material, sowie die erstmalige Verleihung einer Ehrenmitgliedschaft an Ryszard Kr├│l in unserem F├Ârderverein.
Tief bewegt bedankte er sich. Emotional war der gemeinsame Abschied.

Wir bedankten uns f├╝r die wunderbare Zusammenarbeit und Freundschaft. Ryszard und seiner Ehefrau w├╝nschten wir f├╝r ihr weiteres Leben alles Gute und hoffen, sie auch zuk├╝nftig zu den Gedenkfeiern am Walpersberg begr├╝├čen zu k├Ânnen.