Sprachen

Geschichte - Betriebskrankenhaus

Als die medizinische Lage in den Lagern um den Walpersberg immer schlechter wurde, entscheidet sich die Leitung der "REIMAHG" zum Bau eines Betriebskrankenhauses.

Anfangs war nur ein Krankenhaus f├╝r die Belegschaft der "REIMAHG" geplant, dessen Fertigstellung jedoch fr├╝hestens im Oktober 1945 m├Âglich war.

Aus diesem Grund entschlo├č man sich, dass ehemalige Jagdschloss in Hummelshain, Eigentum des Vogel Verlags in P├Â├čneck, zu mieten.

F├╝r die vielen ausl├Ąndischen Arbeiter wurden im Schlosspark Baracken errichtet, die auch heute noch zu sehen sind.

Die medizinische Lage verschlechterte sich von Tag zu Tag, sodass selbst in den Baracken die Menschen in gro├čer Anzahl sterben. Den Krankenschwestern des deutschen Roten Kreuzes blieb meist nur noch der Versuch, den Sterbenden wenigstens mit Trost beiseite zu stehen.

Nach dem Einmarsch der Amerikaner, wurde das Krankenhaus als "Displaced Persons" Krankenhaus bis August 1945 weiter gef├╝hrt.

Heute steht im Schlosspark ein Denkmal, erbaut aus Tr├╝mmern der "REIMAHG", das an die vielen Opfer erinnern soll.

Mit Anmeldung kann das Schloss auch besichtigt werden.(www.hummelshain.de)